Antrag auf Aufnahme der bestehenden Baumreihen entlang der Kurt-Schumacher-Straße bis zur Neutor-Kreuzung, sowie an den Straßen Am Neutor und Südmauer im Bereich des Klosters in das Baumkataster

Obwohl der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen weiterhin nicht nachvollziehbar ist, dass im Bereich der Kurt-Schuhmacher-Strasse ein Baum gefällt werden konnte, war es der Fraktion ein Anliegen weitere Fällungen zu vermeiden und den dortigen Baumbestand zu schützen. Der Antrag wurde leider als mehrheitlicher Beschluss bei 3 Enthaltungen und 2 Gegenstimmen abgelehnt.

Am 22. Januar 2010 wurde in den frühen Morgenstunden zum Entsetzen einer Reihe von Bürgern eine gesunde Eiche mit einem Durchmesser von ca. 70 – 80 cm vor dem „Hotel am Kloster“ gefällt.


Im Vorfeld der Fällung soll es laut ersten Angaben aus der Verwaltung zu mehreren Unfällen auf dem Bürgersteig wegen der hoch gewachsenen Baumwurzeln gekommen sein. Jedoch sind laut Herrn Dr. Wagner bei den zuständigen Fachabteilungen keine entsprechenden Unfall- oder Schadensmeldungen eingegangen. Weiterhin wurde darauf verwiesen, dass es bei Starkregen durch die hoch gedrückten Platten des Gehweges zu einem Wassereinbruch in die Eingangshalle des „Hotels am Kloster“ gekommen sei. Auch hier ist jedoch eine Schadensmeldung des Eigentümers bei der Stadt Werne laut Aussage von Herrn Dr. Wagner nicht eingegangen. So entsteht also der Eindruck, dass hier ein gesunder Baum ohne eine nachvollziehbare Begründung vom Kommunalbetrieb Werne gefällt wurde.


In der Ratssitzung vom 18.11.1998 wurde per Ratsbeschluss die Satzung zur Erhaltung von stadtbildprägenden und erhaltenswerten Bäumen und Holzgewächsen der Stadt Werne beschlossen.
Das Baumkataster dieser Satzung stellt unter anderem Bäume mit Ortsbildpflege (Belebung und Gliederung des Ortsbildes) unter besonderen Schutz. Weitere Punkte des Baumkatasters dieser Satzung sind das Stadtklima und die Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes im Stadtgebiet. Diese Aspekte wurden bei der Fällung des Baumes aus Sicht der Fraktion Bündnis90/Die Grünen nicht beachtet.


Nun fürchten wir um die noch bestehenden Baumreihen, insbesondere um das Bild an der historischen Klostermauer. Wir möchten nicht, dass diese durch weitere, willkürliche Baumfällaktionen gefährdet werden. Durch die Aufnahme in das Baumkataster der Satzung zur Erhaltung von stadtbildprägenden und erhaltenswerten Bäumen und Holzgewächsen der Stadt Werne soll eine besondere Schutzwürdigkeit hergestellt werden.
Zudem ist zu prüfen, ob diese Baumreihe nicht unter dem besonderen Schutz des § 47 a des Landschaftsgesetz NRW (Schutz der Alleen) fällt. In diesem Fall ist eine Aufnahme in das Alleenkataster NRW vorzunehmen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.