Die Etatrede unseres Fraktionssprechers Benedikt Striepens bei der Verabschiedung des Haushaltsplanes 2012 in der Ratssitzung am 14. März

Der Haushaltsplan für Werne, der seit ein paar Jahren im Sinne des „Neuen Kommunalen Finanzmanagement“ einen Ergebnisplan und einen Finanzplan präsentiert, scheint immer noch unter „Kinderkrankheiten“ zu leiden. Damit meinen wir nicht nur die fehlerhaften Zahlen im Produkthaushalt in der Spalte Ergebnis 2010, sondern auch, dass offenbar immer noch fleißig Positionen hin und her gebucht werden, was manchmal nach dem Prinzip „try and error“ aussieht. Daraus ist auch begründet, dass wir uns insgesamt mehr Erläuterungen zu einzelnen Veränderungen gewünscht hätten. Die Angaben im Vorbericht, der hier manchmal aufhellt, empfinden wir teilweise als ein wenig dürftig.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.