Freiherr von Boeselager stellt sich den Grünen vor

Bildmaterial des Westfälischen Anzeigers

Bericht des Westfälischen Anzeigers vom 20.03.2010

WERNE ▪ Als Student saß er kurzzeitig in einem New Yorker Gefängnis, weil er sich für die Rechte von Farbigen eingesetzt hatte und als Philosophiedozent hielt er später eine Vorlesung mit dem Titel „Einführung in den Kommunismus“. Nun kandidiert Dr. Wolfhard Freiherr von Boeselager für die Grünen zur Landtagswahl und stelle sich in Werne vor.

Am Donnerstagabend war der 73-Jährige Gast der öffentlichen Parteisitzung in der „Auszeit“. Von Boeselager arbeitete nach seiner Promotion von 1970 bis 2006 als Geschäftsführer des Land-, Forst- und Immobilienbesitzes Boeselager Voßwinkel. Das Unternehmen wurde ihm sozusagen in die Wiege gelegt. Daraus machte von Boeselager am Donnerstag auch kein Geheimnis. „Bei der Lebenswahl habe ich den Jackpot geknackt“, gab er freimütig zu.

Es komme jedoch darauf an, was man daraus mache, sagte er. Und als „begeisterter Demokrat“ habe er seine Chance gewittert, sich für die Natur einzusetzen. Also schloss er sich von 1989 bis 1992 dem Vorstand der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt an und vertrat sie von 1996 bis 2006 im Beirat der Landschaftsbehörde NRW. „Von der Jagd- und Forstwirtschaft habe ich den Zugang zum Naturschutz gewonnen“, betonte von Boeselager. 1996 gründete er den Arbeitskreis Wald und baute ab 2007 das Netzwerk Pro Wald NRW auf. Darin verpflichten sich Naturschutzverbände, Forstunternehmen und der Bund Deutscher Forstleute, den Wald und seine vielen Funktionen zu erhalten. „Mein Anliegen ist es, dass der Konflikt zwischen Naturschützern und Naturnutzern beigelegt wird. Das Gegeneinander bringt gar nichts“, sagte er.

Von Boeselager brachte auch die Waldpädagogik in der Region Arnsberg voran: 110 000 Menschen erleben jährlich die Natur im von ihm mitgegründeten Wildwald Vosswinkel und 27000 Kinder lernen pro Jahr in der Waldakademie, wie der Wald funktioniert und warum er geschützt werden muss. 15 Jahre lang war von Boeselager hier stellvertretender Vorsitzender. Im vergangenen Jahr wurde er für seine Verdienste um den Naturschutz mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt. Zudem engagiert er sich in vielen Vereinen, unter anderem einer Stiftung für die Hilfe osteuropäischer Länder, einer Stiftung zur Förderung des sozialen Wohnungsbaus und dem Fremdenverkehrsverein. ▪ leh

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.