14.12.2009

Diskussion um die Position der Grünen entfacht

Die Position der Grünen zu einem möglichen Gewerbegebiet an der A1 hat ein öffentliche Diskussion entfacht. Das ist zunächst einmal erfreulich. Nicht erfreulich ist jedoch, dass nicht jede Fraktion diese Position inhaltlich verstanden hat.
In den Informationsbroschüren zur Kommunalwahl 2009 hat sich die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen klar für eine werthaltige, umweltschonende Gewerbeansiedlung auf den Stadtgebiet Werne ausgesprochen.
Im Positionspapier „Wirtschaftsstandort Werne" werden auch Alternativen zum Gewerbegebiet A1 vorgestellt. Zu den Alternativen - auch im Kontext der L518n - gehört eine gemäßigte Erweiterung im Bereich „Wahrbrink", die hier von den Grünen favorisiert wird. Gleichzeitig wurde zur aktiveren Vermarktung der Freiflächen und Leerstände aufgefordert. Nicht mehr und nicht weniger hat das Ratsmitglied Klaus Schlüter im Ausschuss gefordert.
Der SPD-Fraktionsvorsitzende Ostholt hat im Stadtentwicklungsentwicklungsausschuss als langjähriger Vorsitzender dieses Ausschusses die Gewerbeansiedlung in Werne „Flickschusterei" genannt. Dem stimmen die Grünen uneingeschränkt zu.
Aus Sicht der Fraktion ist es da nicht verwunderlich, dass sie einem weiteren, für die Stadt Werne sehr teueren Gewerbeflicken nicht zustimmt.

zurück

URL:https://gruene-werne.de/presse/aeltere-presseartikel/expand/287053/nc/1/dn/1/